09.07.2011 Tag der Jugend

a Tag der Jugend in Regen

 

 

Tag der Jugendfeuerwehr

 

 

 

Gelungene Abschlussveranstaltung auf dem Falter-Festplatz

 

 

 

Regen. Der Tag der Jugendfeuerwehr war wieder eine gelungene Aktion für die Jugendfeuerwehren des Landkreises Regen. Viele Jugendliche konnten einen erlebnisreichen Tag erleben.

 

Für Mitgliederwerbeaktionen, die in den einzelnen Feuerwehren stattfand, war die Aktion die zentrale Abschluss-Veranstaltung, wo Kreisjugendwart Johann Hutter gut 400 Teilnehmer und Besucher begrüßen konnte.

 

Es war einiges geboten auf dem Falterparkplatz in Regen, wo die Brauerei Falter dankenswerterweise Gerätschaften, Halle und Garnituren für die Feuerwehren zur Verfügung stellte. Die große Fahrzeugausstellung der vielen Sonderfahrzeuge im Landkreis war sicherlich eine Attraktion. Neben dem großen Einsatzleitwagen, dem Rüstwagen und dem Gerätewagen Gefahrgut der Feuerwehr Zwiesel konnten die Besucher auch die neue Drehleiter der Feuerwehr Regen sowie deren anderen Fahrzeuge wie Gerätewagen Logistik, und Dekontaminationsfahrzeug, der Lichtmastanhänger der FFW Patersdorf, der Logistik-LKW der Feuerwehr Teisnach, die Schlauchwagen aus Ruhmannsfelden und Drachselsried sowie die Viechtacher Fahrzeuge wie Einsatzleitwagen der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung und das neue Tanklöschfahrzeug bestaunen.

 

Die Ortsgruppe Regen des Technischen Hilfswerks hatte einen Informationsstand aufgebaut und stellte insbesondere die Fachgruppe Logistik vor. Das Bayerische Rote Kreuz war ebenfalls mit einigen Fahrzeugen vertreten und stellte auch das Jugendrotkreuz vor.

 

Wolfgang Stoiber und sein Team sorgten für eine optimale Verpflegung, die Feuerwehr Regen hat den Getränke-Verkauf übernommen und der Verein Böhmwind bot leckere nichtalkoholische Cocktails an. Die Kreisfrauenbeauftragte der Feuerwehren, Sylvia Weber, präsentierte auf einem Stand die Brandschutzerziehung.

 

Einen majestätischen Ausblick auf den Festplatz und die Stadt Regen konnte man aus dem Korb des Kranes der Firma Zimmerei-Holzbau Schiller nehmen der von THW-Helfern betreut wurde und zu einer der großen Attraktionen des Tages wurde.

 

Auch das Wasserplanschbecken, das durch das Technische Hilfswerk aufgebaut wurde, wurde bei der großen Hitze von vielen Teilnehmern dankbar angenommen.

 

Der eigentliche Mittelpunkt der Veranstaltung bildete jedoch das „Feuerwehr-Fußball-Turnier“. Was sich nach einen normalen Fußballspiel anhört, hatte damit jedoch nicht so viel damit zu tun. Denn es galt nicht mit dem Fuß, sondern mit einem gezielten Wasserstrahl aus Feuerwehr-Strahlrohren den Ball ins gegnerische Tor zu landen. Jede der 28 angetretenen Mannschaften bestand aus 7 Spielern, die in einem Turnier auf zwei Spielfeldern gegeneinander antraten und wie in einer Fußball-Weltmeisterschaft durch Achtel-, Viertel- und Halbfinale sowie dem Finalspiel und dem Spiel um Platz 3 den Sieger ermitteln mussten. Dort spielte auch eine Mannschaft der THW-Jugend und eine Mannschaft der Feuerwehr Untermitterdorf aus Kärnten, der Partnerwehr der gleichnamigen Wehr aus dem Landkreis Regen, mit, was die wachsende gute Zusammenarbeit auch zwischen den Organisationen belegt.

 

Dabei belegte die kombinierte Mannschaft der Feuerwehren Arnetsried und Oberzwieselau den ersten Platz. Die Feuerwehr Ruhmannsfelden wurde zweiter, die Feuerwehr Kaikenried dritter. Ein sehr nasser Spaß war dabei garantiert, die Schiedsrichter wurden in dieser Zeit nicht mehr trocken. Kommentiert wurden die Spiele von Kreisbrandmeister Hans Richter in seiner bekannten humorigen Art, der sich dieses mal schon vorsorglich in einen Taucheranzug gezwängt hatte.

 

Ebenfalls ein Höhepunkt war die Schauübung gegen Ende der Veranstaltung. Ein Schrottauto, das von der Firma Auto Gogeißl zur Verfügung gestellt wurde, wurde für ein Unfallszenario mit eingeklemmter Person verwendet. Die Feuerwehr Bodenmais zeigte die Arbeit mit Spreizer und Schneidgerät, während die medizinische Versorgung der „Verunfallten“ durch Helfer des Jugendrotkreuzes Regen sichergestellt wurde. Kommentiert und anschaulich erklärt wurde der Ablauf und die durchgeführten Maßnahmen durch Kreisbrandinspektor Hermann Pledl.

 

Die Siegerehrung, vorgenommen durch Kreisjugendwart Johann Hutter und Kreisbrandrat Hermann Keilhofer war dann der gelungene Abschluss der Aktion. Mannschaften, die es bis zum Achtelfinale geschafft hatten, bekamen einen Preis. Die Preise wurden von vielen Sponsoren aus dem Landkreis Regen gestiftet, hier sind insbesondere der Einkaufspark Regen und der Kreisjugendring zu nennen. Jeder Teilnehmer erhielt zudem als Erinnerungsgeschenk eine rote Umhänge-Tasche mit dem Jugendfeuerwehr-Aufdruck.

 

So konnte der Kreisjugendfeuerwehrverband Regen zusammen mit allen mitwirkenden Feuerwehren und insbesondere den Teilnehmern einen erfolgreichen „Tag der Jugendfeuerwehr“ abschließen.

 

 

  • a
  • b-2017_04_18-14_50_14-UTC

Text: KFV: Regen

Bilder: FFW Prackenbach