12.01.2018 Generalversammlung

 144. Generalversammlung der FFW Prackenbach

Die Stützpunktfeuerwehr wählte eine verjüngte Truppe

Der 1. Vorstand heißt jetzt Martin Heiland – Franz Holzapfel wurde zum Ehrenkommandanten ernannt – 13 Neuzugänge und viele Ehrungen – Ehrennadel in Gold für Kdt. Stefan Penzkofer und Silber für Michael Holzapfel

 

Eine Mammutsitzung von fast drei Stunden ging am Freitag bei der Stützpunktfeuerwehr über die Bühne, die gespickt war von umfangreichen Rechenschaftsberichten, der Neuwahl der gesamten Vorstandschaft  und einer Reihe von Ehrungen.

 

Zur 144. Jahreshauptversammlung im Unterrichtsraum des Feuerhauses konnte Vorsitzender Markus Penzkofer-Ecker neben 63 anwesenden Mitgliedern Bürgermeister Andreas Eckl, KBI Christian Stiedl, KBM Thomas Penzkofer, KBM Jugend Martin Sterl sowie Ehrenvorstand Alfons Krieger und alle anwesenden Ehrenmitglieder begrüßen.

 

Im letzten Jahr musste man das Mitglied Norbert Farnbacher zu Grabe tragen. Ihnen und aller Verstorbener zu Ehren bat Penzkofer um eine Gedenkminute.

Von den Mitgliederzahlen bemerkte er, dass keine Austritte zu verzeichnen waren, jedoch dazu gekommen sind: Manuel Weber, Helmut Holzapfel, Nina Christof, Daniel Flierl, Katharina Surikow, Michael Bielmeier, Christine Haimerl, Marina Treimer, Waldemar Zimmermann, Brigitte Zimmermann, Michael Feldmeier, Madleine Däuschinger, Vanessa Prieselmeier. Somit liegt die Gesamtmitgliederzahl bei 278 davon 51 Damen, 33 Ehrenmitglieder, 53 Aktive incl.  7 weiblich, 17 Jugendliche davon 6 weiblich sowie 175 Pssive davon 38 Dame Letztendlich bemerkte der Vorsitzende, dass man sich bei Kurt Sobania melden sollte, sollte er eine neue Uniform brauchen. .

 

In seinem Rückblick erinnerte der Vorsitzende an die Teilnahme des Feuerwehrfussballturniers in Ruhmannsfelden, wo man den 5. Platz belegte, wobei er dankend die teilnehmenden Spieler erwähnte. Er nannte eine Reihe von eigenen Veranstaltungen und die Teilnahme an gesellschaftlichen und kirchlichen Ereignissen  auch bei den Dorf- und Nachbarvereinen. Er berichtete von einem Tagesausflug zum Bezirksmusikfest in Oberrösterreich und bedankte sich bei Werner Haimerl für die  unentgeltliche Fahrt. Auch beim Mofa-Rennen war man präsent, beim 150 jährigen Gründungsfest der FFW Chammünster  und beim 125 jährigen Gründungsfest der FFW Klinglbach. Im August wurde mit Stefan Penzkofer ein neuer Kommandant gewählt und bei der Einführung von Diakon Andreas Dieterle hatte sich der Verein ebenso beteiligt. Eine Herbstwanderung mit dem Zug nach Eisenstein hat der Verein zudem  unternommen, bei der Erstellung des Veranstaltungskalenders mitgemischt und sich bei einem Vereinsseminar in Altnussberg zum Thema Medien beteiligt und schließlich haben einige Kameraden eine Winterwanderung nach Rechertsried unternommen sowie  einen Kameradschaftsabend organisiert. Letztendlich beteiligten sich einige Mitglieder an der Beerdigung von Norbert Farnbacher und einer Reihe von Kameraden wurde zum Geburtstag gratuliert.

 

Umfangreiche Aufzeichnungen lieferte der 1. Kommandant Stefan Penzkofer.   Im abgelaufenen Jahr  leisteten 53 Mitglieder, davon 7 Damen  aktiven Dienst. Sie waren bei 21 Einsätzen  (5 Brandeinsätze und 16 THL) 351 Stunden unfallfrei im Einsatz. Zu den Brandeinsätzen zählen ein landw.Brand in Rattersberg, zwei Mal Brandbekämpfung  bei Voggenzell, Brand in Rehau und Erkundung mit Rauchmelder. Dank ging an die Arbeitgeber sowie Resi und Ludwig Pritzl.

Die 16 Übungen, welche insgesamt 400 Übungsstunden ergaben umfassten 2 Maschinistenübungen, eine Alarmübung KKH Viechtach, eine Gemeinschaftsübung THL mit FF Ruhmannsdorf und eine Gemeinschaftsübung THL mit der FFW Miltach. Dank ging an die Objektbesitzer und die Überlassung der Schrottautos zu Übungszwecken.

Zwei Gruppen nahmen an der Leistungsprüfung Löschangriff der Variante 1 und III teil und holten sich 7 x Stufe 1, 3 x 2, 2 x3, 2 x 4, 3x 5 und 1x Stufe 6 (Gold Rot).

Christian Gierl und Martin Handlos haben an der SFS Regensburg den Leiter für Atemschutz absolviert, Andre Achatz den Gruppenführerlehrgang und Thomas Santl und Stefan Penzkofer den Leiter der Feuerwehr. Am Standort/Kreisebene nahmen 15 Kameraden am Erste-Hilfe-Kurs teil, 5 an der Zwischenprüfung MTA, 2 am Sondersignal-Fahrt-Training und 2 Fahrsicherheitstraining mit HLF in Feldkrchen.

Im Bereich Fahrzeuge und Geräte wurden verschiedene Arbeiten ausgeführt und aus der Vereinskasse  900 € für verschiedene Kleinteile und Materialien sowie Kosten von 180,-€  für Handyalarmierung übernommen.

Zudem nannte Penzkofer eine Reihe von Termine, die  im letzten Jahr auf dem Programm standen. Unter anderem die Ehrenzeichenverleihung für 25 Jahre aktive Dienstzeit für Ulrike Holzapfel, Melanie Sobania und Thomas Santl, die Neuwahl der Kommandanten und ein Seminar zum Thema „Neue Medien“. Geplant für 2018 ist eine MTA-Ausbildung, Leistungsprüfungen, Funklehrgang, eine Vorplanung für die Ersatzbeschaffung eines LF 8, Planungen zur Sanierung des FW-Gerätehauses sowie Umstellung auf digitale Alarmierung.

 

Im Anschluss informierte Kassier Thomas Högerl über die Finanzen, welche die Kassenprüfer Kurt Sobania und Ulrike Holzapfel für einwandfrei bezeichneten. Dem Schatzmeister wurde Entlastung erteilt.

Atemschutzwart Martin Heiland informierte über derzeit 22 Geräteträger, unterstützt durch zwei aus Ruhmannsdorf und 2 aus Moosbach. Das Durchschnittsalter liegt bei 31 Jahren. Er berichtete von   

2 Einsätzen und mehreren Übungen. Auch bei der Teilnahme einer Einweisung in den Atemschutz, bei einer Gemeinschaftsübung in Ruhmannsdorf und an der Übungsanlage in Regen haben Kameraden teilgenommen sowie an einer Einsatzübung bei Familie Heiland. Martin Heiland bedankte sich bei allen Geräteträgern, seinem Stellvertreter Christian Gierl, Gerätewarten, Kommandanten, Kameraden und Vorstandschaft und der Gemeinde Prackenbach.

 

Andre Achatz berichtete über die Jugendgruppe,  die 2017 aus 19 Jugendlichen, davon  8 Mädchen bestand. Nach zwei Ausgeschiedenen (Sabrina Kroboth ( Austritt) und Anna Fleischmann, (Übernahme in den aktiven Dienst) und vier Neuaufnahmen von Katharina Surikow, Daniel Flierl, Vanessa Prieselmeier und Madeleine Däuschinger besteht der aktuelle Stand bei 17 Jugendlichen (6 Mädchen und 11 Buben).

Die modulare Trupp-Ausbildung absolvierten Anna Fleischmann, Michael Högerl jun., David Kuhn, Johannes Mühlbauer und Carina Sobania. Den Wissenstest in Gotteszell beteiligen sich 12 Jugendliche. Zudem haben 7 Jugendliche ( Thomas Bielmeier, Michael Högerl jun., Alexander Holzer, Selina Kastl, Thomas Krieger, Carina Sobania, Timo Ziselsberger) die Leistungsprüfung im Löschangriff der Variante I absolviert.

Zum Jugendprogramm gehörte auch eine Jugendwartdienstversammlung, ein Jugendwerbetag, ein Zeltlager, eine Weihnachtsfeier und das Friedenslicht bei der Nachbarfeuerwehr holen. Geplant sind  unteranderem verschiedene Stufen der Jugendflamme,  Leistungsprüfungen in Bronze und den Wissenstest sowie Rama dama, Sprechfunklehrgang und ein Zeltlager. 

 

Gerätewart Andreas Schötz informierte über die Fahrzeuge von denen das HLF  930 km auf dem Tacho hat, während das LF8  1378 km gefahren wurde. Er merkte auch an, dass im letzten Jahr bei beiden Fahrzeugen ein Ölwechsel beim Stromerzeuger durchgeführt wurde.   

 

Bevor die Entlastung der Vorstandschaft abgewickelt wurde, sprach Vorsitzender Markus Penzkofer-Ecker das Thema Beitragserhöhung an. Der Vorschlag bestand darin, dass Ehrenmitglieder und Mitglieder  unter 18 Jahren frei sind. Aktive zahlen 10 € und  Passive 20 €. Die Versammlung stimmte per Akklamation ab und akzeptierte den Vorschlag.  

 

Anschließend nahm Bürgermeister Eckl die Entlastung der Vorstandschaft vor und bat zudem die Versammlung, die Neuwahlen per Akklamation durchzuführen, mit dieser Abwicklung waren alle einverstanden.  

Bevor die Abstimmung der Wahlen mit dem Wahlleiter Bürgermeister Eckl und dem Wahlausschuss  Christian Stiedl und Thomas Penzkofer über die Bühne ging, ergriff Markus Penzkofer-Ecker noch einmal das Wort und bemerkte, dass er sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellt. Er bedankte sich bei allen für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung während der vier Jahre seiner Amtszeit. „Ihr ward eine super Truppe und ich bin stolz auf euch“, bemerkte Penzkofer rührend. Er habe stets nach den bestmöglichen Lösungen für den Verein gesucht, meinte er und wünschte seinem Nachfolger alles Gute, der es sicher nicht leicht haben wird. Es war schön, mit euch zusammen zu arbeiten, merkte er an und bot ihnen für die Zukunft seine  Hilfe an. ER erwähnte auch, dass der Kassier, obwohl er erst vor einem Jahr gewählt wurde, wieder bestimmt wird.

 

Die neue Vorstandschaft setzt sich aus folgenden neuen  Mitgliedern zusammen:  

Passiver Vertreter ist wie bisher  Hans Bartl, auch der aktive Vertreter  Manfred Heiland wurde wieder gewählt, zum  zweiten aktiven Vertreter den  Stefanie Kerschl inne hatte wurde Hermann Schroll  gewählt.    

Wieder gewählt wurden: Kassier Thomas Högerl, Schriftführerin  Bettina Heiland,

Als 1.  Vorstand tritt Martin Heiland in die Fußstapfen von Markus Penzkofer-Ecker gewählt. Doch dann kam eine schwere Geburt, denn keiner wollte sich bereit erklären, das Amt des 2. Vorsitzenden zu übernehmen.  Doch nach längerem Zögern erklärte sich Michael Holzapfel aus Igleinsberg, der bisherige 2. Kommandant bereit, in die Fußstapfen von Thomas Fleischmann zu treten. Ein großes Danke ging an alle, welche die Ämter wieder nahtlos besetzt hatten.

 

Anschließend übernahm der neue Vorstand die Versammlungsführung und dankte allen für das Vertrauen und den ehemaligen Vorständen Markus und Thomas für ihre Arbeit. „Ihr ward ein super Team. Nicht zu vergessen wollte er seine Frau, seine Familie und Freunde für die Unterstützung und wünschte Zusammenhalt und appellierte an die ganzen Mitglieder, dass sie der ganzen Vorstandschaft die Stange halten. Dann bat er die Ehrengäste um ihr Grußwort.

 

Bürgermeister Andreas Eckl freute sich über die komplette Mannschaft und dankte dem scheidenden Vorstand Markus Penzkofer-Ecker, der vier Jahre Amtszeit hinter sich hat. Es war eine angenehme Zeit mit ihm. Es war auf ihn verlass, denn wir hatten nach Krieger einen tollen Vorstand, der stets bedacht war, dass alles läuft. Eckl dankte auch seinem Nachfolger Martin Heiland und seinem Stellvertreter Michael Holzapfel. Großer Respekt, dass auch er zur Verfügung gestanden ist.  Eckl signalisierte eine Ersatzbeschaffung für das LF 8. Auch will man die Renovierung in den nächsten 2 Jahren ins Auge fassen, das die Regierung ein Förderprogram signalisiert.

Im Übrigen bedankte er sich bei der Feuerwehr  für die Opferbereitschaft, den 17 Jugendlichen und der ganzen Mannschaft, auch den Frauen und Mädels für ihren Einsatz und wünschte unfallfreie Einsätze.

 KBI Christian Stiedl entschuldigte KBR Hermann Keilhofer. Er sei gerne zur Stützpunktfeuerwehr gekommen. Sie sei eine starke FW,  gut ausgerüstet ist sie eine wichtige Stütze für die Gemeinde.

Ob Führung, Atemschutz, alles funktioniert lobte er und er hofft, dass es so weiter geht. „Ihr habt einen verständnisvollen Bürgermeister, bemerkte er, habt eine hervorragende Jugend, gute Jugendwarts. Wenn die Älteren mitfahren, dann lernen die Jugendlichen am meisten. Stiedl wünschte alles Gute, dass sie von den Einsätzen wieder gut nach Hause kommen und auch die Fahrzeuge gut nach Hause bringen.

 

Martin Sterl, KBM Jugend bedankte sich für die Einladung und dankte der neuen Vorstandschaft für die Übernahme ihrer Posten. Es besteht ihr eine traumhafte Atmosphäre und die Kameradschaft passt, bemerkte er, das kommt nicht von ungefähr. In seiner Eigenschaft als  stellvertretender Verbandsvorsitzender überreichter er an Stefan Penzkofer, der 16 Jahre als Jugendwart einen hervorragenden Dienst leistete, die goldene Ehrennadel und meinte die Truppe kommt nicht von ungefähr und habe dem jetzigen Jugendwart Andre Achatz einen Ansporn gegeben.

Sterl freute sich ebenfalls, an den stellvertretenden Jugendwart Michael Holzapfel die silberne Ehrennadel überreichen zu dürfen. Er habe 10 Jahre eine hervorragende Arbeit geleistet.

 

Ehrungen und Beförderungen

Für 25 jährige Mitgliedschaft: Heidi Wagner, Martina Högerl, Melanie Sobania, Uli Holzapfel und Thomas Santl.

Für 40 Jahre: Josef Bauer, Martin Karl und Ruppert Ketterl

Für 50 Jahre: Johann Fraundorfner und Eduard Hagl

Für 60 Jahre: Josef Probst, Michael Lanzinger und Siegfried Heiland.

Befördert wurden:

Anna Fleischmann (Übernahme in aktiven Dienst)

Rebecca Mimel zur Oberfeuerwehrfrau

Achatz Andre zum Löschmeister

Und zum Oberlöschmeister: Thomas Santl.

 

Albert Baumgartner ist wieder „aktiv“, da die Altersgrenze auf 65 Lebensjahre angehoben wurde.

Abberufen von ihren Posten wurden: Martin Heiland als 1. Atemschutzwart, Jasmin Heilmann als 2. Damenbeauftragte und Stefanie Kerschl  als 1. Damenbeautragte

Ernannt wurden Rebecca Mimel zur Damenbeauftragten und Thomas Fleischmann zum 1. Atemschutzwart, Johannes Mühlbauer zum 1. Fahnenjunker und zum Stellvertreter Thomas Krieger.

 

Weitere Auszeichnungen und Präsente  wurden verliehen:

An die scheidende Damenbeauftragte Steffanie Kerschl,  an Markus Penzkofer-Ecker und Thomas Fleischmann  für den 1. Und 2. Vorsitzenden. S

Nicht zuletzt wurde an  Franz Holzapfel eine besondere Ehre zuteil. Er war 18 Jahre als erster Kommandant der Feuerwehr und hat sich Jahr und Tag für sie eingesetzt und macht es auch weiterhin. Darum hat sich die Vorstandschaft entschlossen, ihn zum Ehrenkommandanten  zu ernennen. Holzapfel bedankte sich für die Ehrung, wünschte viel Erfolg und versprach, ihnen stete Hilfe angedeihen zu lassen.    

Schließlich war es dem stellvertretenden Jugendwart Michael Holzapfel ein Bedürfnis, sich für die silberne Ehrennadel zu bedanken. Sterl meinte, es sei nicht nur für 10 Jahre Dienst sondern für die harte Arbeit in der Truppe. Holzapfel lobte die Jugend anschließend in höchsten Tönen, es sei eine Gruppe, die es noch nie gegeben hat. Die Feuerwehr kann stolz sein.

 

Im Namen der Feuerwehr bedankte sich der Vorstand für das zahlreiche Erscheinen und allen, die sich das ganz Jahr für die Feuerwehr einbrachten, insbesondere auch bei den Angehörigen, wünschte ein gesundes, erfolgreiches  Neues Jahr und endete mit dem Zitat: „ Nur Zusammen, nie allein- Das muss Kameradschaft sein!!“ 

  • a
  • b
  • c
  • d
  • e
  • f
  • g
  • h
  • i
  • j
  • k
  • l
  • m
  • n

 Text & Bilder: FFW Prackenbach