02.03.2018 Übung an der Grundschule Prackenbach

Übung an der Grundschule Prackenbach - Eine Lehrkraft vermisst.

Feueralarm in der Grundschule – Gott sei Dank, es war nur eine Übung

 

 In sämtlichen Schulen sind regelmäßig Feueralarmproben durchzuführen, dessen Ziel es ist, das richtige Verhalten beim Ausbruch eines Brandes oder sonstiger Gefahren zu üben.

 Auch in der Grundschule Prackenbach findet in regelmäßigen Abständen ein unangekündigter Feueralarm statt, der am Freitag mit der Feuerwehr Prackenbach, die in unmittelbarer Nähe stationiert ist, geübt wurde.

 Zunächst löste Rektorin Katrin Hartl um 9.15 Uhr den Hausalarm aus. An die 90 Kinder incl. auch die Kleinen des Kindergartens stürmten  unter der Anleitung der Lehrkräfte  ins Freie und waren drei Minuten später an den dafür angewiesenen Sammelplätzen. Nach der Kontrolle der Vollständigkeit stellten sie fest, dass die Praktikantin Therese Urban fehlte.

 Anschließend durften die Schüler in den Pausenhof gehen,  von wo aus sie beobachten konnten, wie kurze Zeit später das Feuerwehrauto mit Martinshorn und Blaulicht zur Schule vorfuhr und die Aktiven, darunter auch Atemschutzträger, welche die vermisste Person aus der Schule befreiten. Die Übrigen begannen mit der Brandbekämpfung, wobei Schüler und Lehrkräfte interessiert die Arbeit der Feuerwehr beobachteten.

Die Einsatzleitung hatte der 1. Kommandant Stefan Penzkofer, der nach der Übung die Kinder herzlich begrüßte und lobend feststellte, dass alle ordnungsgemäß an den Sammelplätzen erschienen sind und in Gruppen beieinander blieben und dankte seinen Kameraden, die sich zur Verfügung gestellt hatten.

In diesem Sinne bedankte sich auch Katrin Hartl bei den Feuerwehr-Aktiven für ihren Ehrenamtlichen Übungs-Einsatz und den Schülern für ihr Interesse.  

 

  • a
  • b
  • c
  • c1
  • d
  • d1
  • e
  • f

Bilder: FFW Prackenbach

Text: PNP