05.01.2020 MTA-Abschluss

MTA-Lehrgangsabschluss in Prackenbach.

Am 05.01.2020 fand die Abschlussprüfung der 2016 bzw. 2018 begonnenen modularen Truppausbildung in Prackenbach statt.

Die Teilnehmer hatten im Laufe der Zeit ausreichend Gelegenheit um Übungen zu besuchen, wie es im Modul „Ausbildungs- und Übungsdienst“ vorgesehen ist, sodass sie ihre im Basismodul erworbenen Kenntnisse festigen und „im geschützten Raum“ Erfahrungen sammeln konnten. Zusätzlich wurden von den Ausbildern nochmal gezielt bestimmte Themen des Basismoduls in Theorie und Praxis wiederholt, bzw. vertieft, um auf die verantwortungsvolle Aufgabe als Truppführer vorzubereiten. 

Teilnahmebedingungen für den Abschluss waren ein erfolgreiches Bestehen der MTA-Zwischenprüfung von 2017 bzw. 2019, sowie ein gültiger Erste-Hilfe Nachweis und ein bestandener Funklehrgang. So wurde dann am Sonntag morgen unter der Leitung des fachlich zuständigen Kreisbrandmeisters Adolf Bielmeier der MTA-Abschluss mit einer schriftlichen Prüfung und einer praktischen Einsatzübung abgenommen.

Beim MTA Abschluss (früher Truppführer Ausbildung) zeigt der Lehrgangsteilnehmer, dass er gut auf seine Aufgabe als Truppführer vorbereitet ist und die vom Einheitsführer erteilten Aufträge selbstständig, handwerklich richtig und auch unter Störeinflüssen abarbeiten kann. Er wird darauf geschult mögliche Gefahren für seinen Trupp zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren, sowie dem Einheitsführer Rückmeldung zu geben.

Die abgeschlossene Modulare Truppausbildung (bestandene Abschlussprüfung) ist die Voraussetzung für den Besuch aller weiterführenden Lehrgänge.

 

Angenommenes Einsatzszenario der praktischen Prüfung war ein kleinerer Schwelbrand eines Hackschnitzelbunkers.

Nach einer kurzen Lageschilderung durch den Gruppenführer (Heiland Martin) begannen die Trupps unter den Augen Ihrer Prüfer (KBM Penzkofer Thomas, Schiedsrichter & Ehren-Kdt. Holzapfel Franz, 1. Kdt. Prackenbach Penzkofer Stefan, 2. Kdt. Prackenbach Santl Thomas, 1. Jw. Prackenbach Achatz André , 1Kdt. Moosbach Fleischmann Ludwig, 1. Jw. Moosbach Haimerl Anna) ihre Aufträge abzuarbeiten.

Der Anriffstrupp war für das setzten des Schnellangriffverteilers und die Vornahme des 1. Rohrs, sowie die Erkennung von Gefahrstoffen verantwortlich, während der Wassertrupp die Löschwasserversorgung des Fahrzeugs mittels B-Leitung vom Oberflurhydrant sicherstellte. Der Schlauchtrupp musste die Einsatzstelle absichern, sowie ausleuchten. Weiterhin wurde vom Wassertrupp in Zusammenarbeit mit dem Schlauchtrupp mittels Steckleiter im 1. OG angeleitert. Der Melder unterstütze den Gruppenführer bei der Lage-Erkundung und bediente im Verlauf auf dessen Befehl den Verteiler.

Abschließend wurde zurückgebaut und die Einsatzbereitschaft des Fahrzeugs wieder hergestellt.

 

KBM Bielmeier gratulierte den jungen Leuten zur bestandenen Prüfung und erinnerte sie daran, dass sie zukünftig nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihren Trupp verantwortlich sind. Er und Kommandant Penzkofer bedankten sich für den Einsatz der Ausbilder Achatz André und Santl Thomas, sowie bei den Teilnehmern, allen Helfern und Prüfern für die geopferte Freizeit.

 

Die erfolgreichen Prüflinge waren

FFW Prackenbach: Bielmeier Thomas, Högerl Michael, Krieger Thomas, Sobania Carina, Sobania Tobias, Ziselsberger Timo

FFW Moosbach: Heidler Marcel 

 

 

  • b
  • c
  • d
  • e
  • f
  • g
  • h
  • i
  • k
  • l

Text & Bilder: FFW Prackenbach