17.05.2013 Besuch der 3. Klasse

3. Kl. der Grundschule Prackenbach zu Besuch...

18 Kinder inspizierten das Feuerhaus

Drittklässler löcherten den Gerätewart

 

Eine willkommene Schulstunde stand am Freitag auf dem Lehrplan der dritten Klasse der Grundschule Prackenbach, als sie mit ihrer Klassenlehrerin Claudia Bauer dem Feuerhaus einen Besuch abstatteten.

Dort begrüßte der Gerätewart Andreas Schötz die Kinder sehr herzlich und entschuldigte Kommandant Franz Holzapfel, der zwecks Arbeit verhindert war. Durch eine vorhergehende Unterrichtsstunde wussten die Kinder schon eine Menge über die Feuerwehr und hatten auch bereits verschiedene Fragen vorbereitet, die ihnen Gerätewart Andreas Schötz und die Damenbeauftragte Stefanie Bartl  bereitwillig beantworteten.

Die Kinder erfuhren, dass die FW Prackenbach 260 Mitglieder, davon 56 Aktive incl. acht Damen zählt und der Jugendfeuerwehr 15 Jugendliche angehören. Die Feuerwehr hat außerdem 28 Maschinisten und 25 Atemschutzträger, erzählte Schötz. Die Kinder erfuhren, dass bei einem Brand die Nr. 112  gewählt werden muss und dieser Anruf an die Leitstelle in Straubing geht, die dann den Alarm an die zuständigen Feuerwehren weiter leitet. „Was ist, wenn es  im Schulhaus brennt und es ist niemand im Haus“, wurde gefragt, worauf Schötz erklärte, dass sich im Schulhaus ein Feuermelder befindet. Wie lange es dauert, bis nach der Alarmierung die Feuerwehr am Brandobjekt ist und wie viel Liter Wasser das neue HLF fasst, wollten die wissbegierigen Schüler ebenso wissen. 

Anschließend erklärten Andreas Schötz, Stefanie Bartl und  Markus Penzkofer den Kindern in zwei Gruppen die beiden Feuerwehrfahrzeuge. Zunächst staunten sie  nicht schlecht, als ihnen Bartl erklärte, dass die Atemschutzträger bei ihrem Einsatz eine andere Bekleidung tragen, als die übrigen Aktiven,  die nämlich feuerfest  ist und zudem seien sie mit  einer Maske ausgerüstet. Dann  wurden die beiden Fahrzeuge innen und außen inspiziert, wobei ihnen die Aktiven auf ihre Fragen, sämtliche Gerätschaften erklärten. Selbst im Führerhaus durften sich die Kinder umschauen und erfuhren, dass in die Autos ohne Fahrer acht Aktive Platz haben und dass das HLF letztes Jahr eingeweiht wurde und das alte LF8 seit 1989 in Betrieb ist.   

Viel Spaß hatten die Kinder noch zum Schluss, als sie sich bei der  Kübelspritze übten. Dann erhielten sie von den Feuerwehrmitgliedern noch einige Süßigkeiten und Flyer und Heftchen,  in denen es eine Menge über die Feuerwehr zu lesen gibt.

Die Kinder verabschiedeten  sich bei den drei Aktiven  und Lehrerin Claudia Bauer bedankte sich für die freundliche Aufnahme und die  vielen verschiedenen kindgerechten Erklärungen.

  • a-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • b-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • c-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • d-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • e

Text & Bilder: FFW Prackenbach