Schulübung am 12.03.2010

8 Schulübung am 12.03.2010 an der Grundschule in Prackenbach

 

Am Freitag den 12.03.2010 fand wie jedes Jahr die Schulübung mit der FF Prackenbach statt.

 

 

 

Info-Schulstunde durch die Feuerwehr

Rauchmelder, die kleinen Lebensretter - Wie funktioniert ein Feuerlöscher

 

Prackenbach. In der Grundschule waren am Freitag in der zweiten Stunde einige Aktive der Feuerwehr zu Gast, die den Kindern die Funktionsweise der Feuerlöscher zeigten und später im Unterrichtsraum die Wichtigkeit der Rauchmelder an Hand eines Rauchhauses demonstrierten.

 

Doch zunächst wollte der 1. Kommandant Franz Holzapfel die Kinder testen, ob sie auch nach dem Auslösen der Sirene um 9.15 Uhr sofort mit den Lehrern ins Freie gehen und dabei auf die Fluchtwege achteten. „Ihr ward in zwei Minuten draussen“, lobte er die Kinder. Er legte ihnen dabei ans Herz, dass sie immer darauf achten sollen, dass kein Schulkamerad fehlt“.

 

Anschließend versammelten sich die Schüler im Schulgarten, wo die Aktiven (Kurt Sobania, Michael Holzapfel, Martin Krieger, Hermann Schroll und Andreas Schötz) mit einigen Feuerlöschern bereits auf sie warteten. „Ganz wepsig sind sie heute“, meinte Schulleiter Ulrich Stoltmann . „Was die alles über die Feuerwehr wissen – bald mehr als ich selber“.

 

Der erste Kommandant Franz Holzapfel erklärte dann zunächst Kindern und Lehrkräften, dass es verschiedene Arten von Feuerlöschern gibt, von denen sich die ABC-Pulverlöscher als die besten und funktionstüchtigsten bewährt hätten. In keinem Haushalt sollte ein solches Gerät fehlen, denn mit einem beherzten Druck könne man oft Schlimmeres verhindern. Nach dem Gebrauch des Feuerlöschers sollte er wieder gefüllt werden und alle zwei Jahre sei zudem eine Überprüfung notwendig, ob er noch Funktionstüchtig oder gar leer ist, so der Kommandant. Schließlich demonstrierten die Aktiven die Technik der Feuerlöscher und löschten das von ihnen entfachte Feuer. Es sei dabei zu beachten, dass in Windrichtung gelöscht wird, so der Kommandant. Anschließend legten auch die Lehrkräfte an den Geräten Hand an wobei sie die Schüler jeweils mit Beifall belohnten.

 

Anschließend waren die Drittklässler mit ihrem Lehrer Ulrich Stoltmann in den Unterrichtsraum der FF eingeladen, wo ihnen Kommandant Holzapfel ein „Rauchhaus“ vorführte, das mit einem Rauchmelder ausgestattat ist. Dieser sei gerade bei Nacht sehr wichtig ist, klärte sie Holzapfel auf, da man den Rauch bei Nacht nicht riecht. Etwa 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland durch ein Feuer in den eigenen vier Wänden. Selten aber kommen die Opfer dabei durch Verbrennungen ums Leben, sondern zu 80 Prozent durch eine Rauchvergiftung, wo der Kommandant. Ein Rauchmelder warnt rechtzeitig und weckt die Bewohner aus tiefstem Schlaf.

 

Leider wird dabei oft der Fehler gemacht, so der Kommandant, dass der Betroffene, der Rauch im Zimmer entdeckt, die Türe nicht mehr schließt und der Rauch kann in jedes Zimmer übergreifen. Wenn dann die Feuerwehr vor Ort ist, wird ein Hochdrucklüfter eingesetzt, der das Haus wieder Rauchfrei macht.

 

Gespannt und aufmerksam verfolgten die Kinder die Ausführungen der Aktiven und Rektor Stoltmann bedankte sich zum Schluss für die sehr interessanten Demonstrationen.

Text: mh

  • 1-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • 2-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • 3-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • 4-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • 5-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • 6-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • 7-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • 8
  • 9-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • a11-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • b12-2017_04_18-14_50_14-UTC
  • c10-2017_04_18-14_50_14-UTC

Bilder: FF Prackenbach