11.07.2010 Jahrtag der FF Prackenbach

 Feuerwehr gedachte ihrer verstorbenen Mitglieder

Feuerwehr gedachte ihrer verstorbenen Mitglieder
Prackenbach, den 11.07.2010
Vorschaubild der Pressemittteilung

Im Leben immer nach vorne schauen

 

Prackenbach. Es ist schon zur guten Tradition geworden, dass die Feuerwehr jährlich einmal der verstorbenen Mitglieder gedenkt. Pfarrer Johann Christian Rahm begrüßte eingangs die stark und schneidig aufmarschierte Mannschaft der Feuerwehr sehr herzlich. Auch freute es ihn, dass der Verein mit Uniform und Fahne, zur Kirche und zum Glauben steht. Im Leben kommt es sicherlich nicht immer auf menschliche Größe an, sondern wir sollen uns mit dem Segen des Himmels beschenken lassen, so Pfarrer Rahm.

Der Gottesdienst wurde von der Feuerwehr mitgestaltet. Die musikalische Gestaltung hatte der Kinder- und Jugendchor Prackenbach unter der Leitung von Anna Bartl übernommen. Instrumental wurden sie von Eva-Maria Eidenschink und Veronika Haimerl am E-Piano sowie von Simon Eidenschink an der Gitarre begleitet.

 

In seiner Predigt stellte Pfarrer Rahm heraus, dass wir in unserem Leben immer nach vorne schauen sollen. Wer die Hand an den Pflug legt, sollte nicht mehr zurückschauen, zitierte er das Evangelium. Schritt für Schritt nach vorne gehen und frei werden von der Vergangenheit, frei zu werden für die Zukunft, die Gott uns bereitet. Das Reich Gottes hat zu tun, mit loslassen, mit aufbrechen und frei werden und lebendig sein; Christus lädt uns dazu ein, so Pfarrer Rahm .

 

Zum Schluss des Gottesdienstes dankte der Geistliche für die würdige Mitfeier des Gottesdienstes. Er lobte die Instrumentalgruppe und den Kinderchor für die frischen und fröhlichen Lieder. Schließlich wünschte er allen eine angenehme Woche, den Kindern für die kommende Woche hitzefrei und der FF ein schönes Gartenfest. Da an diesem Sonntag ewige Anbetung war, erteilte der Priester den eucharistischen Segen ehe er sie entließ.

Quelle: Gem. Prackenbach