Am 19.09.2008 Holzhaufenbrand in Tresdorf

Kleinerer Holzhaufen gerät aus ungeklärter Ursache in Brand...

   

  • holzhaufenbrand tresdorf 1
  • holzhaufenbrand tresdorf 2
  • holzhaufenbrand tresdorf 3
  • holzhaufenbrand tresdorf 4
  • holzhaufenbrand tresdorf 5

Tresdorf. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am 19.09.2008 ein Holzhaufen in Brand.

Die um 15:40 Uhr alamierte Feuerwehr Prackenbach mußte aufgrund einer vagen Ortsbeschreibung die Brandstelle erst suchen.

Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass liegende Bäume und Äste brannten, die sofort durch das TLF gelöscht wurden.

Die Feuerwehr Prackenbach konnte nach 1,5 Std. wieder ins Gerätehaus zurückkehren.

 

 

Text    FF Prackenbach

Bilder FF Prackenbach

Am 07.08.2008  Waldbrand in der Moosbacherau

Kleinerer Waldbrand auf ca. 400 m²

    

  • waldbrand moosbacherau 1
  • waldbrand moosbacherau 2
  • waldbrand moosbacherau 3
  • waldbrand moosbacherau 4
  • waldbrand moosbacherau 5
  • waldbrand moosbacherau 6
   

Moosbach. Auf einer Fläche von ca. 400 m² brannte am 07.08.2008 der Waldboden,sowie einzelne Bäume.

Die um 18:25 Uhr alarmierten Feuerwehren suchten nach den Brandherden unterdem Waldboden und löschten die bereits brennenden Bäume.

Nachdem das ganze Areal nochmals eingewässert wurde, konnte die Feuerwehr Prackenbach nach 1,5 Std. wieder einrücken.

 

Text    FFPrackenbach

Bilder FF Prackenbach

28.04.2008 Containerbrand in Moosbach

Ein mit Holzabfällen gefüllter Container ist in Brand geraten

  

  • containerbrand moosbach 1
  • containerbrand moosbach 2
  • containerbrand moosbach 3
  • containerbrand moosbach 4
  • containerbrand moosbach 5
  • containerbrand moosbach 6
   

 

Moosbach. Ein mit Holzabfällen gefüllter Container ist bei einer Holzspielwarenfirma in Brand geraten.

Die um 17:15 Uhr alarmierten Feuerwehren konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen,so das größerer Schaden verhindert werden konnte.

Die FF Prackenbach konnte nach 1 Std. wieder ins Gerätehaus einrücken.

 

Text   FF Prackenbach

Bilder FF Prackenbach

30.07.2008 Motorradunfall Höhe Unterreisach

Am 30.07.2008 um 21:15 Uhr kam ein Motorradfahrer aus bislang ungeklärter Ursache zu Sturz.

    

  • a
  • b
  • c
  • d
  • e
  • f
   

 

Prackenbach. Eine Mannschaft der  FF Prackenbach die zufällig in der Nähe der Einsatzstelle eine Übung abhielt,wurde auf einmal durch ein lautes Geräusch aufgeschreckt. Dabei wurde an der nahen B 85 der verunglückte Motorradfahrer entdeckt .Nach der Alarmierung des Rettungsdienstes sowie der Erstversorgung des Verletzten, wurde von der FF Prackenbach die Absicherung und Verkehrslenkung übernommen.

Die FF Prackenbach konnte nach  1 Std. wieder abrücken.

Text     FF Prackenbach

Bilder   FF Prackenbach

17.10.2008 PKW-Brand Kreuzung Prackenbach

Am 17.10.2008 kam es um 20:40 Uhr zu einem Pkw-Brand, den die Feuerwehr Prackenbach rasch unter Kontrolle bringen konnte.

    

  • pkw brand kreuzung 08 1
  • pkw brand kreuzung 08 2
  • pkw brand kreuzung 08 3
  • pkw brand kreuzung 08 4
  • pkw brand kreuzung 08
   

 

Prackenbach.  Nach dem Eintreffen der FF Prackenbach stellte sich folgende Lage dar. Ein Pkw der in Fahrtrichtung Viechtach unterwegs war, geriet kurz vor Prackenbach in Brand . Beim Eintreffen der FF Prackenbach schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum, die schnell gelöscht werden konnten.Der Verkehr wurde halbseitig an der Einsatzstelle vorbeigeleitet.

Nach einer Stunde konnte die FF Prackenbach wieder einrücken.

Text     FF Prackenbach

Bilder  FF Prackenbach

01.03.2008 " Emma" wütet über Prackenbach

Sturmtief verursacht nur Sachschäden ! Polizei registriert 200 Anrufe in eineinhalb Stunden ! Stromausfälle !

  • emma 1
  • emma 2
  • emma 3
  • emma 4
  • emma 5
  • emma 6

Viechtach. Kurz, aber heftig zog Sturmtief Emma am Samstagvormittag über den Landkreis hinweg und bescherte den Einsatzkräften mehrere Stunden Dauerstress. Unzählige umgestürzte Bäume, über die Ufer tretende Bäche, lose Dachziegel und auch komplett abgedeckte Dächer sorgten für Gefahr ? Verletzte registrierten Polizei und Feuerwehr aber nicht. Der Raum Drachselsried war zwei Stunden lang ohne elektrischen Strom. Dunkle Wolken, Blitz und Donner begleiteten am Samstagvormittag die heftigen Regenfälle. Windgeschwindigkeiten weit über 100 Stundenkilometer wurden registriert. Zwischen 9.30 und 11 Uhr gingen allein bei der Polizei Viechtach 200 Anrufe über das normale und das Notrufnetz ein. 120 Einsätze registrierten die Feuerwehren im Landkreis, vor allem durch umgestürzte Bäume. Es ereigneten sich auch einige Verkehrsunfälle, so auf der B 85 bei Regen, wo gegen 9.45 Uhr ein Autofahrer wegen eines umfallenden Baumes abbremste und ein nachfolgender Pkw-Lenker nicht mehr abbremsen konnte und auffuhr. Das Landratsamt Regen warnte vor Hochwassergefahr.

Krankenhaus-Dach beschädigt

„Besonders betroffen war das Stadtzentrum von Viechtach“, resümierte KBM Johann Achatz, der  Pressesprecher der Kreisbrandinspektion. Umherfliegende Äste und Dachziegel gefährdeten Fußgänger. Die Feuerwehren Bad Kötzting und Straubing unterstützten die Kameraden der Viechtacher Feuerwehren mit ihren Drehleiterfahrzeugen. Es wurden mehrere Dächer von Privathäusern zwischen Mussinanstraße  und Friedhofstraße, aber auch die Mensa des Gymnasiums und das Krankenhaus Viechtach teilweise abgedeckt. In der internistischen Abteilung (Station 3) wurden kurzzeitig einige Zimmer vorsorglich geräumt, auch der Parkplatz teilweise abgesperrt, berichtete gestern Krankenhaus-Vorstand Alfons Groitl, der die Einsatzkräfte von Bergwacht und Feuerwehr, aber auch die zwischenzeitlich alarmierten Mitarbeiter lobte. Bei Schönau wurde eine 20-KV-Stromleitung zerstört, zwischen Böbrach und Asbach wurde eine Telefonleitung abgerissen. Bei Triefenried, Schlatzendorf und Richtung Böhmhof lagen Bäume  auf Gleisanlagen. Zwischen Gumpenried und Grafenried stürzten mehrere Bäume auf die Straße. Gegen 10 Uhr traf einer ein ankommendes Auto; der 62-jährige Fahrer blieb unverletzt. Auch zwischen Rettenberg und Böbrach, in Regenhäng und im Bereich Moosbacherau knickten reihenweise Bäume um. Wie KBM Josef Bauer für den Bereich Zellertal zusammenfasste, wurden im Bereich Niederndorf/Thalersdorf drei landwirtschaftliche Gebäude abgedeckt . Da der Raum Drachselsried bis zum Mittag rund zwei Stunden lang ohne Strom war, waren Notstromaggregate beim Seniorenheim und in einer Geflügelaufzucht (für den Brutapparat) eingesetzt. Auch die Feuerwehr Bodenmais hatte die Drehleiter im Einsatz: im Ort sowie in Rappendorf und Böbrach. Ein Baum stürzte auf ein Gebäude, richtete aber keinen größeren Schaden an.

Die Hochwassersituation war gegen 10 Uhr vormittags im gesamten Zellertal ernst: Die aus den Hochlagen herabführenden Bäche traten über die Ufer. Mit dem nachlassenden Regen gingen die Pegel aber rasch wieder zurück. „Insgesamt sind wir im Zellertal mit einem blauen Auge davongekommen!“, sagte Kreisbrandmeister Bauer. Im Raum Ruhmannsfelden liefen mehrere Keller unter Wasser. Eine Betriebshalle wurde komplett abgedeckt. Probleme bereiteten auch unzählige Wahlplakate, die gleich reihenweise von ihren Befestigungen losgerissen wurden, umherflogen und zum Teil völlig kaputt gingen.

In den Nachmittagsstunden entspannte sich die Lage. Die Einsatzkräfte von Feuerwehren, Straßenmeistereien, THW, Bergwacht und Rettungsdiensten waren aber zum Teil noch bis in die Abendstunden mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Zur Höhe der Gesamtschadenssumme konnte die Polizei am Wochenende noch keine Angaben machen, da immer wieder weitere Meldungen über Sturmschäden eingingen. ? vbb/gsc

 

Quellen:    Text   PNP

Bilder    FF Prackenbach / KFV Regen

19.11.2008 Auto brennt nach Unfall völlig aus

      

Fahrer hatte großesGlück.  Leicht verletzt aus Wagen entkommen...

   

  • a
  • b
  • c
  • d
  • e
  • f
   

      

Viechtach. Einen Schutzengel hatte am Mittwoch ein 46-jähriger Autofahrer. Der Mann aus dem Landkreis Cham kam nach einem Unfall gerade noch aus seinem Wagen, bevor das Auto Feuer fing. Der Mann war mit seinem Transporter auf der Bundesstraße 85 zwischen Viechtach und Prackenbach unterwegs. Auf Höhe des Knaus-Campingplatzes verlor er die Kontrolle über seinen Wagen. Das Auto kam von der Straße ab, streifte mehrere Bäume und überschlug sich. Der Wagen kam auf der Seite zum Liegen. Weil sich die Türen des Autos nicht öffnen ließen, schlug der 46-Jährige kurzerhand mit der Faust die Scheibe ein und rettete sich ? gerade noch rechtzeitig. Denn kurz darauf fing das Auto plötzlich Feuer. Kurz vor 19 Uhr wurde die Polizeiinspektion Viechtach über den Unfall und den brennenden Wagen informiert. Die Beamten alarmierten daraufhin sofort die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand der Wagen des 46-Jährigen im Vollbrand. Rund 30 Feuerwehrleute der Stadt-Feuerwehr Viechtach und der Feuerwehr Prackenbach rückten den Flammen mit Schaum zu Leibe. Die Einsatzleitung hatte Viechtachs Kommandant Bernhard Hacker inne. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Er wurde vom BRK an der Unfallstelle behandelt. Am Auto entstand Totalschaden. Er brannte vollständig aus. Der Zeitwert betrug nach Polizeiangaben noch 1000 Euro. Es wird vermutet, dass der Unfall aus Unachtsamkeit geschah. 

? dal

       

Quellen:    Text:      PNP

                 Fotos:    FF Prackenbach

04.11.2008 Schuppenbrand in Prackenbach

    

Hütte brannte völlig nieder

     

  • reiserhtte 1
  • reiserhtte 2
  • reiserhtte 3
  • reiserhtte 4
  • reiserhtte 5
  • reiserhtte 6
   

Prackenbach. Bei Thannhof ist gestern Abend eine Hütte im Wald völlig niedergebrannt. Um 17.45 Uhr war der Alarm ausgelöst worden, doch da war die Prackenbacher Feuerwehr schon am Brandort. Bereits aus der Ferne hatten die Löschkräfte gesehen, dass es auf der Anhöhe in der Näche der Motocross-Strecke brennt. Unter der Einsatzleitung von Kommandant Franz Holzapfel schirmten sie den umliegenden Wald vom Feuer ab. Als die Feuerwehr Viechtach eintraf, wurde die Hütte mit Schaum gelöscht. Mit je zwei Löschfahrzeugen aus Prackenbach und Viechtachwaren Kreisbrandinspektor Christian Stiedl zufolge etwa 50 Feuerwehrleute im Einsatz. Die fünfmal sechs Meter große Hütte, eingerichtet nur mit Tischen und Bänken, diente früher als landwirtschaftlicher Lagerraumund wurde zuletzt für gelegentliche Feiern von Jugendlichen genützt. Die Brandursache war gestern Abend noch unklar, in der Hütte befand sich ein Stromaggregat. 

? kus/F.: Kuhnt

 

 

       

Quellen:    Text:      PNP

                 Fotos:    KFV Regen / FF Prackenbach

Heute 12

Gestern 74

Insgesamt 148882

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online

WetterOnline
Das Wetter für
Prackenbach
Mehr auf wetteronline.de

 

Aktuelle Warnungen